Diese Website verwendet Cookies.
Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen. Mehr lesen

Faszientherapie

Bei dem Fasziengewebe handelt es sich um eine Hüll-Schicht aus Bindegewebe, welche ganze Muskelgruppen oder nur einzelne Muskeln umgibt. Im Gegensatz zum Muskelgewebe selbst, sind Faszien passive Strukturen. Diese Gewebefasern durchziehen unseren ganzen Körperund dienen der Aufrechterhaltung der Körperspannung. Dabei sorgen die Faszien dafür, dass alles im Körper „an seinem Platz“ und stabil ist. 

Im Idealfall liegen die Faszien parallel zueinander. Die einzelnen Fasern liegen separat nebeneinander – wie in einem Seil. Die Faszien liegen dich an Rezeptoren und Nervenenden und können somit verschiedene Signale wie beispielsweise auch Schmerz dem Körper vermitteln. Obwohl Faszien die Muskeln umhüllen, sind sie von ihnen unabhängig und können sich eigenständig zusammenziehen. Als eine Reaktion auf Stress zum Beispiel ziehen sich die Faszien zusammen. 

Was sind die Probleme bzgl. der Faszien bzw. wie kommt es zum Schmerz?

Aufgrund der Tatsache, dass die Faszien ein sehr sensibles System sind, können Verklebungen, Verdrehungen oder Verfilzungen in dem Gewebe zum Schmerz bei den Menschen führen. Dies sowie aber auch verdickte Faszien können den Nerv einklemmen und führen zum Schmerz. Weiterhin kann auch ein verringerter Wassergehalt im Bindegewebe vorliegen, was zur Minderung der Geschmeidigkeit führt. Ein weiteres Problem ist ein dauerhaft erhöhter faszialer Tonus, d.h.ständige Verspannungen im Bindegewebe.

Behandlungsmethode der Faszientherapie

Bei der Faszientherapie sollen Verklebungen und / oder Verdrehungen im Gewebe gelöst werden. Da es jedoch einige Zeit dauert bis der Körper das Kollagen in den Faszien vollständig neu gebildet hat, zeigen sich erste Erfolge oft erst nach 6 Monaten bis 1 Jahr.
Sorfortiges Lösen von verklebten Faszien lindert die Beschwerden aber bereits nach einigen Behandlungssitzungen. Langfristig gesehen sollten Sie auf genügend Bewegung achten, damit die Faszien nicht erneut verkleben.

Eine effektive Möglichkeit sich Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten und somit den Therapieerfolg zu unterstützen, ist das Training mit der Faszienrolle (Blackroll). In der Faszientherapie erlernen Sie unter physiotherapeutischer Anleitung die passenden Übungen für ihre Faszien kennen. Somit können bequem, überall sowie jederzeit ihre Faszien selber bearbeiten.

Ein interessanter Beitrag zu den Faszien im Körper und der Therapie rund um die Faszien: hier...

Physiotherapeuten mit spezieller Faszientherapie-Ausbildung finden Sie hier.