DM Elite, Jugend und Halbmarathon

01.07.18: Erfahrungen gesammelt und Motivation für die kommende Saison

DM Jugend und Elite mit durchwachsenen Ergebnissen

Grimma.Bei sommerlichen Temperaturen mitten am Tag ging es zunächst für die Nachwuchstriathletin Nele Schiefer als jüngerer Jahrgang bei der Jugend B in die Mulde. Bei ihrer ersten deutschen Meisterschaft im Triathlon war das Ziel „Erfahrungssammlung“ klar definiert. Mit keinem guten Tag im Wasser sowie in den Laufschuhen konnte sich Schiefer am Ende des Tages auf dem 45 Platz der insgesamt 52 Startern wiederfinden. Die Aufholjagd auf dem Rad machte sich dann in den Laufschuhen bemerkbar, so dass Schiefer leider nicht zufrieden jedoch dennoch gefinisht nach ihren ersten Deutschen Meisterschaften nach Hause fahren konnte. Durchwachsen lief es auch bei ihrem Teamkollegen Philipp Klein. Mit einem durchschnittlichen Schwimmen, leider einer nicht ganz geglückten Aufholjagd zur vor ihm fahrenden Radgruppe und einem soliden Lauf landete Klein am Ende des Tages im guten Mittelfeld bei seiner ersten Triathlon DM. Mit Platz 29 konnte er am Ende knapp 30 Athleten hinter sich lassen und äußerte im Ziel: „im Schwimmen muss ich für nächstes Jahr richtig Gas geben und meine Leistung noch deutlich steigern, um dann bereits die erste Voraussetzung für eine bessere Platzierung zu legen.“ Nun heißt es für die zwei stimmel-sports TriKids erst einmal erholen, neue Ziele setzen und im zweiten Jahr in der Jugend B weiter vorne anzugreifen.

Düsseldorf. Einen Tag nach der Jugend DM in Grimma ging es in Düsseldorf im Rahmen der Triathlon Bundesliga um die Entscheidung der Deutschen Meisterschaft auf der Sprintdistanz für die Elite. Im zweiten Bundesligarennen der Saison stellte sich Linus Stimmel erneut mit seinem Team TV Buschhütten der Konkurrenz von über 80 Athleten. Am Start waren die besten Deutschen Triathleten auf der Sprint- und Kurzdistanz sowie einige ausländische Athleten, welche die Bundesliga Teams unterstützten. Trotz nicht ganz optimalen ersten Schwimmmetern konnte sich Linus Stimmel mit einer sehr schnellen Schwimmperformance und einem optimalen Streckenschlag bereits ab der Hälfte der Schwimmstrecke vom Feld absetzen und führte beim Schwimmausstieg mit gut 14 Sekunden Vorsprung vor den Verfolgern das Feld an. Auch nach dem Wechsel machte Stimmel auf den ersten Radkilometern ordentlich Druck um die Konkurrenz unter Zugzwang zu setzen, die anfangs 9 köpfige Führungsgruppe mit Stimmel wurde durch den starken Radfahrer Richard Murray (Südafrika) dann von gut 14 weiteren Athleten gestellt, so dass es dann am Ende mit einer 23 köpfigen Gruppe in die Wechselzone zum Laufen ging. Der Wechsel lief für Stimmel ebenfalls sehr gut und er konnte sich an Position acht befindend auf die Laufstrecke machen. Ab da wollten jedoch seine Beine nicht mehr mitspielen, trotz gelaufener neuen persönlichen Bestzeit zwei Tage vorher im Training ging in Düsseldorf beim Laufen nicht viel. So musste Stimmel die Konkurrenz ziehen lassen und sich am Ende doch enttäuscht über den Rennverlauf mit dem 18ten Gesamtplatz und dem 8ten Platz in der Wertung der deutschen Meisterschaft zufrieden geben. Die nächste größere Station steht nun in vierzehn Tagen bei der Sprint-EM in Tartu für Stimmel an.

Nachtmarathon Marburg. Bei der jährlichen Laufveranstaltung in Marburg ging erneut der stimmel-sports Athlet Alex di Bella über die Halbmarathondistanz ins Rennen. Bei sehr heißen Temperaturen konnte er, auch obwohl er seine Zielzeit nicht ganz erreicht hat – bei 1:40:25 Stunden blieb die Uhr stehen - dennoch zwei Ziele verwirklichen: einen Platz unter den ersten 100 Finishern sowie einen starken neunten Platz in seiner AK