Diese Website verwendet Cookies.
Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen. Mehr lesen

Stimmel-sports Läufer zeigen neue Bestleistungen

Beim Nibelungen-Lauf stellten sich viele stimmel-sports Läufer der Konkurrenz und konnten damit klasse Zeiten und Altersklassenplatzierungen erzielen.

Bei strahlendem Sonnenschein stellten sich die Stimmel-Athleten Alfred Hoch, Berthold Mehlmann, Thomas Muth, Achim und Andrea Arnoldy sowie Klaus Horn auf der 10km Distanz der Konkurrenz. Thomas Wagener und Alex di Bella stellten sich auf den 21,1 km der Halbdistanz der Konkurenz entgegen. Auch über fünf Kilometer ging neben dem Frauenlauf bereits am Freitagabend mit Kerstin Wunderlich (26:06 Minuten) und Andrea Seitz (28:15 Minuten) auch in Worms eine stimmel-sports Athleten an den Start. In Worms konnte sich Vivian Mohr (26:37 Minuten) mit der Konkurrenz messen. Alex di Bella hatte nach seiner neuen Bestzeit von vor einer Woche beim Flugplatzlauf ein klares Ziel vor Augen: diesmal die Herausforderung von 1:30 Stunde beim Halbmarathon in Angriff zu nehmen und diese zu unterbieten.

Coronabedingt wurde die gleiche Strecke wie im Jahr zuvor von den Veranstaltern gewählt und so wussten bereits einige Stimmellaner, was auf sie zu kommen würde. Für die Laufpsychologie ein nicht ganz unwichtiger Aspekt. Letztlich konnten die Athleten ihre gute Form unter Beweis stellen und finishten wie folgt:

Alfred Hoch mit 53:28 Minuten und Platz fünf in der Ak M70, Thomas Muth mit 52:23 Minuten und Platz zölf in der Ak M50, Andrea Arnoldy finishte ihren ersten zehn Kilometerlauf und landete direkt auf dem Treppchen. Nach 52:03 Minuten erreichte sie als dritte der W40 das Ziel und war überglücklich. Klaus Horn lief nach 45:29 Minuten über die Ziellinie und erreichte damit Platz eins der M70. Neben ihm stand auch Berthold Mehlmann am Ende ganz oben auf dem Treppchen in seiner Altersklasse. Er holte mit 44:28 Minuten und Platz eins in der Ak M65 den Podestplatz und konnte seine gute Form vom letzten Wettkampf bestätigen. Achim Arnoldy holte mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 43:15 Minten in Ak M45 den vierten Platz.

In der Halbmarathondistanz konnte Thomas Wagener mit einer Zeit von 1:43:31 Stunden im Vergleich zum Vorjahr sich um gute 30 Minuten verbessern und in der Ak M45 Platz sechs erreichen. Bei Alex di Bella lief es erneut einmal wieder richtig rund. So gut lief es noch nie bei einem Halbmarathon. Zum einen konnte er die angestrebten 1:30 Stunden mit einer neuen persönlichen Bestzeit von 1:28:47 Stunden deutlich unterschreiten und in einer äußerst starken Ak der M50 den sechsten Platz erreichen. Das ist für Di Bella nach dem Lauf in Speyer der zweite Erfolg innerhalb weniger Tage.

Nun gilt es nach diesen Leistungen eine kleine Pause einzulegen, um sich für folgende Wettkämpfe bzw. den Neuaufbau mitte Oktober zu regenerieren. So dass man sich dann im Winter hoffentlich wieder bei einigen Veranstaltungen an der Startlinie trifft.