Diese Website verwendet Cookies.
Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen. Mehr lesen

stimmel-sports erste Wettkampfbestimmung bei schwierigen Bedingungen

Bestzeit für Solazzo sowie Podest für Schiefer und Klein

Bei der jährlichen Winterlaufserie in Rheinzabern stellten sich insgesamt acht stimmel-sports Athleten der starken Konkurrenz. Mit einer neuen persönlichen Bestzeit zeigte sich Domenico Solazzo trotz rutschiger Strecke stark. 

Auf dem zehn Kilometer langen Kurs, welcher immer mit bis zu 1400 Teilnehmern besetzt ist, mussten sich die Veranstalter in diesem Jahr mit einer deutlich kleinen Abordnung zufriedengeben. Der über Nacht eingebrochene Winter schreckte doch einige Läufer ab. So gingen auch von stimmel-sports weniger Athleten wie üblich an den Start.

Die startenden Triathleten aus Worms absolvierten den zehn Kilometer Lauf komplett aus dem Training heraus. Mit einer Gesamtzeit von 33:52 Minuten lief der Profitriathlet Linus Stimmel nicht ganz zufrieden aber für den aktuellen Saisonstand passenden Zeit als gesamt zehnter über die Ziellinie. Als nächster Stimmel-Athlet konnte Lars Grünkorn mit einer Zeit von 38:20 Minuten nur knapp 20 Sekunden über seiner persönlichen Bestzeit einen sehr ordentlichen Lauf beenden. Besonders gut lief es für Domenico Solazzo, welcher nach 39:22 Minuten mit neuer Bestzeit als 15ter der M35 über die Ziellinie kam.

Schnellste Frau in den weiß-orangenen Stimmel-sports Farben war an diesem Tag Doreen Simon. Mit einer Zeit von 42:24 Minuten erreichte sie das Ziel. Gefolgt wurde Simon von Teamkollegin Tanja Turczyn, welche als fünfte der W40 nach 42:38 Minuten nur knapp das Altersklassenpodest verfehlte. Zweiter in der MJU 16 wurde Philipp Klein, welcher nach 44:51 Minuten die zehn Kilometer beendet. Auch Nele Schiefer lief in der WJU 16 auf das Podest. Sie belegte Platz eins in 59:30 Minuten.

Bei ihrem ersten Start für stimmel-sports belegte Eva Erkelenz den dreizehnten Platz der W45. Sie benötigte eine Zeit von 53:49 Minuten.