Diese Website verwendet Cookies.
Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen. Mehr lesen

Siege für stimmel-sports Athleten

Vom Norderney Triathlon über Heart Racer Wettkampf in Heidelberg und 10 Kilometerlauf in St. Leon Rot bis nach Worms zum 10 bzw. 21,1 Kilometerwettkampf

Sieg über die olympische Distanz für Binninger

St. Leon Rot Quartett mit zwei Podestplätzen

Gesamtplatz zwei für Turczyn

2h Marke geknackt :)

Zwei Triathlon-Veranstaltungen für die stimmel-sports Lehvoss Athleten und zwei Lauf-Veranstaltungen, das sind die Wettkampfgeschehen der Wormser Athleten an diesem Wochenende gewesen. Die Ausbeute kurz und knapp: Gesamtsieg über die olympische Distanz für Jana Binninger erster und dritter Platz für die Oldies in St. Leon Rot und Gesamtzweiter Platz für Tanja Turczyn sowie Platz eins in der M40 für Michael Krauß beim Wormser Nibelungenlauf.

Zunächst stellte sich bereits am Samstag auf der Insel Norderney Jana Binninger einer harten Bewährungsprobe. Bei Wellen bis zu zwei Meter Höhe und einer Wassertemperatur von 18 Grad ging es auf die zwei Mal 750 Meter lange Schwimmstrecke in der Nordsee. Auf Position zwei liegend mit knapp einer Minute Rückstand verließ Binninger nach der zweiten Schwimmrunde das Meer und es ging auf die sehr windanfällige 40 Kilometer lange Radstrecke. Mit ordentlich Druck auf dem Pedal absolvierte Binninger das Radfahren. Bis zum Wechsel in die Laufschuhe konnte sie den ersten Platz in der Damenwertung sichern und mit knapp sechs Minuten Vorsprung auf den abschließenden zehn Kilometerlauf wechseln. Dort lag Binninger im Feld der 150 Starter bereits auf Platz fünf aller Triathleten. Trotz knapp vierwöchiger Laufpause vergrößerte Binninger ihren Vorsprung beim Laufen und konnte sich sogar noch auf Gesamtplatz vier aller Starter vorschieben. Am Ende erreichte sie nach 2:18:32 Stunden mit zwölf Minuten Vorsprung als erste Frau des Feldes souverän das Ziel.

In Heidelberg beendeten Valentina und Rafael Beck ihre Triathlonsaison 2019. Mit dem letzten Rennen im BASF Rhein-Neckar-Cup ging es für die stimmel-sports Lehvoss Athleten zum Heart Racer Jugend Triathlon. Rafael Beck stellte sich in der Kategorie Schüler B der starken Konkurrenz von 25 Jungs. Am Ende landete er mit einer Gesamtzeit von 16:18 Minuten auf dem elften Platz und konnte sich somit über einen soliden Mittelfeldplatz freuen. Valentina Beck konnte ebenfalls bei den Schülerinnen A einen guten Mittelfeldplatz als zehnte nach 27:43 Minuten erreichen.

Neben den Triathleten wurden auch auf der Straße schnelle Zeiten der stimmel-sports Athleten abgeliefert. Beim zehn Kilometer Lauf in St. Leon Rot stellten sich die „Oldies“ von stimmel-sports der Konkurrenz. Die schnellste Zeit konnte an diesem Tag Klaus Horn in 44:07 Minuten erzielen. Damit landete Horn auf Platz drei der M65, welcher dicht von Teamkollege Berthold Mehlmann verfolgt wurde. Nach 44:44 Minuten blieb für Mehlmann die Zeit erneut einmal unter 45 Minuten stehen. Er sicherte sich damit Platz vier der M65. Ebenfalls in dieser Altersklasse konnte Alfred Hoch nach 50:44 Minuten das Ziel erreichen. Knapp am deutschen Seniorinnen Rekord der W70 aus dem Jahre 2011 vorbei schrappte an diesem Tag Ingeborg Lang. Die stimmel-sports Athleten erreichte nach 47:29 Minuten das Ziel, so dass ihr lediglich 24 Sekunden zu dem deutschen Rekord fehlten. Damit sicherte sie sich dennoch einen starken ersten Platz der W70.Ebenfalls bei Laufwettkämpfen unterwegs waren Tanja Turczyn, welche nach 41:48 Minuten als Gesamtzweite und erste der W40 beim Nibelungenlauf in Worms das Ziel erreichte. Auch auf dem obersten Treppchen, jedoch in der Altersklasse M40 konnte sich am Ende des Tages Michael Krauß wiederfinden. Nach 40:15 Minuten blieb für den stimmel-sports Läufer die Uhr stehen. Simone Willkommen konnte sich den zweiten Platz der W45 in 51:17 Minuten sichern und ein weiteres tolles Rennen lieferten die Halbmarathonis ab. Mit einer Zeit von 1:34:24 Stunden konnte Alex di Bella seine tolle Laufform, mit neuer persönlichen Bestzeit, als Fünfter der M50 unter Beweis stellen. Kerstin Wunderlich lief ebenfalls eine neue Bestzeit und konnte nach 1:59:47 Stunden das Finish überqueren. Ebenfalls im Finish und zufrieden waren Michaela Anderer und Charis Keßler, welche sich über die Halbmarathondistanz der Konkurrenz stellten. Im Schülerlauf konnte Felix Anderer nach 26:53 Minuten das Ziel nach fünf Kilometern erreichen.