Diese Website verwendet Cookies.
Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen. Mehr lesen

Philipp Klein top 11 beim DTU-Cup, Jakob Munk siegt in der Jugend B, 5 Athleten beim Ironman 70.3

Ein spannendes Wettkampfwochenende geht zu Ende. Neben Deutschlands besten Nachwuchsathleten in Jena und unseren zwei Startern Nele Schiefer und Philipp Klein, stellten sich auch drei Trikids in Mainz der Konkurrenz beim RTV-Cup. Außerdem ging ein fünfköpfiger stimmel-sports by Lehvoss Group-Express beim Ironman 70.3 Luxemburg an den Start.

Jakob Munk gewinnt seinen ersten Triathlon

Für unsere Kaderathleten Nele Schiefer und Philipp Klein ging es an diesem Wochenende zum ersten von insgesamt drei Deutschland Jugend-Cup (DTU) Rennen. In Jena erreichte Klein einen sehr guten elften Platz in der Konkurrenz der Jugend B. Der erste DTU-Cup wurde für die zwei stimmel-sports Team by Lehvoss Group Athleten in einem komplett neuen Format ausgetragen. Mit zwei direkt aufeinanderfolgenden Mini-Triathlons gab es zwei spannende Rennen sowohl bei der weiblichen als auch bei der männlichen Jugend B. Zunächsten wurden 200 Meter geschwommen, welche Philipp Klein als gesamt siebter mit einem super Start beendete. Er konnte frei Schwimmen und war in keinem Handgemenge verwickelt. Diese gute Ausgangsposition konnte Klein auf dem Rad über vier Kilometer sowie dem ersten Laufabschnitt von 900 Metern halten. Nach der zweiten Schwimmrunde von erneut 200 Metern verließ er das Wasser als guter Zehnter. Doch beim Radaufstieg fuhr ihm ein Konkurrent ins Hinterrad, so dass seine Schaltung beschädigt wurde und er auf dem Rad mit Schaltproblemen zu kämpfen hatte. So verließ er die Radstrecke dennoch als starker Elfter und ließ sich diesen Platz beim Laufen dann auch nicht mehr nehmen. Mit dem elften Platz in seinem zweiten DTU-Jugend-Cup Jahr konnte er sein bisher bestes Ergebnis im Vergleich zu den besten deutschen Triathleten in seinem Jahrgang aufstellen. Dieses Ergebnis macht Vorfreude auf mehr, denn bereits in zwei Wochen geht es zu den deutschen Meisterschaften nach Grimma. 

Bei Kleins Teamkollegin des stimmel-sports Teams Nele Schiefer lief das erste Schwimmen nicht gut. Mitten in der Gruppe und dem „Gekloppe“ konnte sie ihre Schwimmleistung nicht abrufen und verließ als 40te das Wasser. Auf dem Rad und mit schnellen Wechseln konnte sie sich bereits einige Plätze weiter nach vorne kämpfen. Im zweiten Schwimmabschnitt lief es dann deutlich besser, so dass sie sich weiter nach vorne arbeiten konnte und schließlich durch erneut gute Wechsel und starke Radbeine in die top 20 kämpfte. Schiefer lief die abschließenden 900 Meter noch einmal so schnell sie konnte, so dass sie am Ende mit einem – aufgrund des schlechten Starts – versöhnlichen 21ten Platz wiederfand.

Sebastian Klein stellte sich ebenfalls der Konkurrenz in Jena. Zwar nicht im Rahmen des DTU-Cups sondern bei den Schülern A erreichte er bei seinem ersten Rennen mit Freiwasserschwimmen den 21ten Platz aller Starter.

Im Rahmen des Rheinland-Pfalz Cups des Nachwuchses, stellten sich gleich drei TriKids des stimmel-sports Teams by Lehvoss Group der Konkurrenz. In Mainz ging dabei sogar der Sieg der Jugend B an Jakob Munk. Als erstes aus den Reihen des stimmel-sports Teams ging jedoch Rafael Beck an den Start. Bei den Schüler B hieß es 200 Meter Schwimmen, 5,8 Kilometer Radfahren und ein Kilometer laufen. Mit einer schnellen Schwimmzeit wechselte Beck als Dritter des großen Teilnehmerfeldes von 46 Finishern auf das Rad. Leider stürzte Rafael Beck auf der Radstrecke, so dass seine gute Ausgangposition dahin war. Als Fünfter Junge wechselte er dann schließlich in die Laufschuhe und ließ sich mit einer Gesamtzeit von 24:24 Minuten diesen Platz nicht mehr nehmen.

Seine Schwester Valentina Beck ging bei den Schülern A ins Rennen und hatte die Distanzen 400 Meter Schwimmen, 11,4 Kilometer auf dem Rad sowie 2,6 Laufkilometer zu absolvieren. Gegen insgesamt 23 Konkurrentinnen konnte sich am Ende über den vierten Platz freuen. Auch wenn es „nur die Holzmedaille“ in einer Gesamtzeit von 43:38 Minuten wurde, ist der Weg auf das Podium nicht mehr weit entfernt. 

Mit einem beherzten und starken Rennen konnte Jakob Munk bei der Jugend B auf sich aufmerksam machen. Gegen 15 Konkurrenten hieß es die gleichen Distanzen wie die Schüler A zu absolvieren. Mit einer Gesamtzeit von 36:33 Minuten lief er mit drei Sekunden Vorsprung als Erster über die Ziellinie und konnte sich über seinen ersten Sieg bei einem Triathlon freuen.

Neben den Kids stellten sich gleich fünf Athleten des stimmel-sports Teams by Lehvoss Group der Konkurrenz beim Ironman 70.3 Luxemburg. Mit seiner dritten Mitteldistanz innerhalb eines Monats erreichte Daniel Koppenhöfer erneut die schnellste Zeit aus Sicht des Wormser Vereins. Mit einer Gesamtzeit von 4:31:09 Stunden konnte Koppenhöfer den Gesamtplatz 92 sowie den 17ten Platz der AK35 erzielen. Zweitschnellster im stimmel-Dress war Domenico Solazzo, welcher ebenfalls wie Koppenhöfer nur eine Woche nach der Mitteldistanz in Maxdorf, sich dem 70.3 Mitteldistanzrennen in Luxemburg stellte. Mit einer Gesamtzeit von 4:46:28 Stunden finishte Solazzo ebenfalls in einer starken Zeit. Außerdem zufrieden, auch wenn nicht alles nach Plan lief, waren Dirk Weyland (4:58:24 Stunden) sowie Christoph Möder (5:05:20 Stunden) am Ende im Ziel. Eine gute Perfomance legte die einzige Frau im Felde des stimmel-sports Teams by Lehvoss Group-Express in Luxemburg an diesem Tage auf die Strecke. Mit einer Gesamtzeit von 5:12:03 Stunden erreichte Silke Weyland als Sechste der Ak35 sehr zufrieden das Ziel.

Nun heißt es für alle fünf Athleten schnell regenerieren, denn bereits in drei Wochen startet der nächste Wettkampf. Dieser wird in Hamburg vor den Türen des Sponsors Lehvoss Group stattfinden, so dass die Athleten natürlich doppelt motiviert sein werden.