Diese Website verwendet Cookies.
Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen. Mehr lesen

Binninger führt Abonnement auf Platz drei in der Gesamtwertung fort

stimmel-sports Team by LEHVOSS Group mit sechs Podestplätzen beim ersten BASF-Cup Rennen in Mußbach. Neben den Altersklassen-Podestplätzen konnte Jana Binninger sogar den dritten Gesamtplatz der Damenwertung erzielen. Weiterhin zeigte sich stimmel-sports im Kraichgau sowie bei den deutschen Masters Meisterschaften im Schwimmen.

 

Beim ersten BASF-Rhein-Neckar-Cup Rennen in der noch jungen Triathlonsaison 2019 für die Erwachsenen Starter des stimmel-sports Teams by Lehvoss Group erreichte Jana Binninger, wie bereits im Vorjahr, den dritten Gesamtplatz in Mußbach. Mit insgesamt 13 Athleten reiste der stimmel-sports Team by Lehvoss Group Express aus Worms zum ersten RNC-Rennen nach Mußbach an. Bei heißen sommerlichen Temperaturen von bis zu 34 Grad hieß es, für einige der Starter, erster Formtest auf der Sprintdistanz. 

Zunächst gingen die vier Damen des Lehvoss Group Teams an den Start. Das Wormser stimmel-sports Team stellte dabei sogar eine Mitfavoritin für einen Platz in den top fünf auf. Jana Binninger, im letzten Jahr in Mußbach Gesamtdritte und in der allgemeinen Cup-Wertung ebenfalls auf dem dritten Platz, stellte sich auch 2019 der Konkurrenz. Welche mit der Profiathletin und amtierenden Deutschen Cross-Meisterin im Triathlon Katharina Wolff, sowie der 2017 zweitplatzierten in der Cup-Wertung Simone Hoffmann und Lea Sophie Keim (Erdinger Alkoholfrei Perspektivteam), große Namen trugen. Mit einer ordentlichen Schwimmleistung auf den 750 Metern im Becken verließ Binninger das Wasser als Siebte der Damen und begann dann die Aufholjagd nach vorne. Bereits im Wechsel konnte sie drei Athletinnen – unteranderem Wolff und Hofmann - kassieren und auf der 21 Kilometer langen Radstrecke probierte Binninger dann die Führung zu erobern. Anna Rheinhardt, Silke Weyland und Tanja Turczyn, die Trainingskolleginnen von Binninger im stimmel-sports Team by Lehvoss Group konnten im Mittelfeld in die Radschuhe wechseln. Dort zeigte neben Binninger speziell Weyland mit der acht besten Radzeit des Damenfeldes eine starke Performance. Binninger führte auf der Radstrecke sogar zwischenzeitlich das Feld an, musste aber ab der Hälfte der Strecke die Konkurrentinnen Wolff und Hofmann auf dem Rad ziehen lassen. So wechselte Binninger nach gut 50 Minuten als Dritte des Gesamten Damenfeldes in die Laufschuhe. In den Laufschuhen konnte Binninger zwischenzeitlich den Abstand zur Zweitplatzierten auf 15 Sekunden reduzieren, jedoch reichte es am Ende nicht mehr ganz. Am Ende belegte Binninger Gesamtplatz (1:10:46 Stunden) drei hinter Katharina Wolff und Simone Hoffmann, welche nur 23 Sekunden vor Binninger die Ziellinie überquerte. Neben dem dritten Gesamtrang erreichte die stimmel-sports Vereinsmanagerin zudem noch den zweiten Platz in der AK2. Eine tolle Leistung in den Laufschuhen zeigte auch Teamkollegin Turczyn, welche Weyland auf der fünf Kilometerrunde noch abfangen konnte und am Ende mit Gesamtplatz zehn der Damen, sowie Platz zwei der Sen1 glücklich das Ziel erreichte. Auch Silke Weyland konnte sich am Ende über einen Platz auf dem Podium in ihrer Altersklasse sichern. Sie belegte Platz eins der AK4 und wurde gesamt Zwölfte.

Nach dem Damen-Express folgten die Männer. Mit der schnellsten Schwimmzeit sowie Laufzeit des stimmel-sports Teams by Lehvoss Group konnte sich Daniel Koppenhöfer auch die schnellste Gesamtzeit des Wormser Triathlonteams sichern. Koppenhöfer erreichte nach 1:08:55 Stunden als Zweiter der Ak4 das Ziel. Bei den heißen Temperaturen erkämpfte sich Oliver Scheiring die zweitschnellste Vereinsinterne Laufzeit (20:21 Minuten auf 5,1 Kilometer) sowie hinter Koppenhöfer und Binninger die dritt beste Gesamtzeit. Die Zeit von 1:13:35 Stunden reichte am Ende zu Platz drei der Sen3, was Freude auf mehr bereits am kommenden Sonntag in Maxdorf macht. Ein weiterer Podestplatz in der Altersklasse, wie bereits 2018, ging in Mußbach mit Platz zwei der Sen2 an Dirk Weyland, welche nach 1:14:40 Stunden trotz einem leichten Radcrash auf der Strecke mit einem Autofahrer, das Ziel zufrieden und mit einer kleinen Schürfwunde am Knie erreichte. Knapp das Podest in ihren jeweiligen Altersklassen verpassten Anna Rheinhardt als Vierte der Jun sowie Lars Grünkorn (1:14:12 Stunden) und Erik Folz (1:18:51 Stunden), jeweils als Fünfter ihrer Altersklassen. Ebenfalls mit einem guten Rennen und den ersten Wettkampfkilometern im Jahr 2019 erreichten Michael Krauß (1:16:54 Stunden), Christoph Möder (1:19:13 Stunden) und Stefan Hüttenberger, welcher mitten in seiner Ironman-Vorbereitung steckt, das Ziel. Einziger stimmel-sports Team by Lehvoss Group Athlet, welcher das Rennen leider vorzeitig beenden musste, war Klaus Lehn, welcher mit Krämpfen und kraftlos nach dem Rad aussteigen musste.

Nun heißt es schnell regenerieren, denn bereits am kommenden Sonntag stehen insgesamt zehn stimmel-sports Teamathleten wieder an der Startlinie. Dann heißt es dreifache Länge bei der Mitteldistanz in Maxdorf. Eine top fünf Platzierung in der Gesamtwertung der Damen strebt auch dann wieder Jana Binninger an. In Maxdorf muss sie sich gegen die gleiche Konkurrenz aus Mußbach, sowie die Vorjahressiegerin in Maxdorf und Ironman-Hawaii Agegroup-Siegerin Julia Ertmer und die ein oder andere weitere top Athletin stellen. Mit einem Platz in der Altersklasse ganz vorne sollte auch in Maxdorf bei Thomas Heider und Tanja Turczyn zu rechnen sein.

Neben den Mußbach Startern stellten sich noch weitere stimmel-sports Athleten an diesem Wochenende der Konkurrenz. Ebenfalls im Triathlon aktiv waren Valentina und Rafael Beck. Beim IronKids im Kraichgau konnte Valentina den fünften Platz der Mädchen Altersklasse 12 erzielen. In einem Starterfeld von 19 Athleten konnte Rafael den ebenfalls starken fünften Platz in der Altersklasse 10 erzielen. Für beide Kids war es das erste Rennen im Freiwasser.

Neben den Triathleten stellte sich Heinz Pfannenschmidt im Schwimmen der Konkurrenz. Bei den deutschen Masters Meisterschaften über die kurzen Strecken, konnte der stimmel-sports Schwimmer über die 100 Meter den guten 16ten Platz erzielen. Er benötigte eine Zeit von 1:11,43 Minuten und war damit am Ende des Tages sehr zufrieden. Über die 50 Meter einen Tag zuvor erzielte er den 18ten Platz und schwamm eine Zeit von 31,9 Sekunden.