Diese Website verwendet Cookies.
Wir verwenden Cookies, um Funktionen für diese Webseite anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie diese Webseite nutzen. Mehr lesen

Runde Nummer zwei mit einigen Podestplätzen und Bestzeiten

Rheinzabern Winterlaufserie bei schwierigen Bedingungen 

Trotz Regen und Wind gingen elf stimmel-sports Athleten in Rheinzabern über die fünf bzw. 15 Kilometer an den Start. Über fünf Kilometer rieselten zahlweise Bestzeiten. Die schnellste Zeit lief Lars Grünkorn, welche in 18:37 Minuten mit Gesamtplatz fünf einen gelungenen Einstieg in die Wettkampfsaison 2019 feiern konnte. Diese Zeit bedeutete auch eine neue persönliche Bestzeit für Grünkorn. Philipp Klein folgte Grünkorn ebenfalls mit neuer Bestzeit an den Fersen und lief in 18:48 Minuten ins Ziel. Damit sicherte er sich den ersten Platz der U16. Ebenfalls starke neue Bestzeiten liefen Dirk Weyland in 19:37 Minuten, sowie sein Sohn Torben Weyland 21:39 Minuten, welcher damit als neun Jähriger in der MJU 16 den zweiten Platz belegte. Den Sieg in der weiblichen U20 erzielte Anna Reinhardt, welche nach 26:11 Minuten die Ziellinie überquerte. Über die fünf Kilometer lief in einer guten Zeit auch Karlheinz Klein, welcher 23:16 Minuten benötigte.

Die dreifache Länge liefen unsere Triathleten, welche unteranderem in diesem Jahr im Rhein-Neckar-Cup für das LEHVOSS Team an den Start gehen werden. Mit einer sensationellen Bestzeit in 59:47 Minuten erreichte Domenico Solazzo das Ziel. Einen nicht ganz optimalen Tag erwischte Tanja Turczyn, welche sich trotzdem durchkämpfte und nach 1:05:20 Stunden als Erste der W40 das Ziel erreichte. Damit liegt sie auch in der Serienwertung aktuell auf Platz eins. Auch über die 15 Kilometer am Start waren Berthold Mehlmann, welcher nach 1:07:56 Stunden als Zweiter der M65 das Ziel und somit einen Platz auf dem Podest erzielen konnte. Klaus Horn verpasste mit 1:11:29 Stunden als Vierter seiner Altersklasse das Podest nur ganz knapp. Ebenfalls unter den stimmel-sports Finishern war Sigrun Laumann, welche nach längerer Wettkampfpause wieder ins Geschehen mit einer Zeit von 1:20:31 Stunden eingreift.

stimmel-sports Triathlon-Abteilung unter neuem Namen

Große Mannschaftsstärke stellt sich der Konkurrenz

Der Breiten- und Leistungssport Verein stimmel-sports ist bereits seit über neun Jahren mit seiner Triathlon-Abteilung aktiv und sehr erfolgreich. Neben der Deutschen Vize-Meisterschaft in der Bundesliga startet auch der WTS-Starter (World-Triathlon-Series) Linus Stimmel für den Wormser Verein. Mit Start in die neue Saison 2019 gibt es einen Hauptsponsoren-Wechsel und somit viel Neues im leistungsstarken Team des Wormser Vereins. Unter dem Namen „stimmel-sports Team by LEHVOSS Group“ werden mehr als 30 Athleten an den Startlinien der verschiedenen Wettkämpfe stehen. 

Der Fokus der Mannschaft liegt wie bereits im letzten Jahr auf dem für viele Profiathleten (Sebastian Kienle, Laura Philipp, Patrick Lange um nur einige zu nennen) gerne als Sprungbrett benutztem, top besetzten Rhein-Neckar-Cup. 2019 werden insgesamt fünf anspruchsvolle Rennen stattfindenden. Auf den sehr selektiven Rad- und Laufstrecken – beispielsweise muss in Heidelberg der Philosophen-Berg erklommen werden und in Maxdorf zwei Mal die Lindemann´s Ruh bewältigt werden – wollen die Wormser Athleten unter dem Namen LEHVOSS Group den VIZE-Titel im Team verteidigen. Optimalerweise geht der Blick aber noch weiter nach vorne, so dass auf den Sieg in der Cup-Gesamtwertung geschielt wird.

Für die Erwachsenen wird der erste Wettkampf am 02.06. in Mußbach über die Sprintdistanz sein. Direkt eine Woche später folgt bereits die Mitteldistanz in Maxdorf, welche nur alle zwei Jahre stattfindet. Beim Rennen 2017 wurde Jana Binninger in ihrer erst zweiten Mitteldistanz im gesamten Damenfeld starke Fünfte. Was speziell bei ihr sowie Teamkollegin Doreen Simon in dieser Saison gehen wird, lässt sich mit Spannung erwarten. Binninger geht mit dem dritten Gesamtplatz aller Damen in der Cup-Wertung aus 2018 an den Start und somit sind die Erwartungen hoch. Noch größere Chancen, um die Cup-Gesamtwertung werden einer in 2019 hoffentlich verletzungsfreien Doreen Simon zugetraut. So sollten speziell auf Simon die Augen gerichtet werden.

Neben Mußbach und Maxdorf sind die weiteren Rennen Ladenburg, Heidelberg und Viernheim, welche jeweils über die olympische Distanz ausgetragen werden. Die meisten Athleten werden im Cup bei insgesamt drei bis vier Rennen an den Start gehen, um auch so in der Cup-Gesamtwertung der jeweiligen Altersklassen ganz weit vorne mitzumischen. In der Saison 2018 gelang es den Athleten von stimmel-sports insgesamt vier Altersklassen-Podestplätze zu belegen und dies soll natürlich 2019 unter dem Namen „stimmel-sports Team by LEHVOSS Group“ getoppt werden. Dort konnten besonders Silke und Dirk Weyland sowie Daniel Koppenhöfer überzeugen, welche auch 2019 an den Startlinien der verschiedenen Rennen stehen werden.

Neben den Erwachsenen werden auch die TriKids des neuen stimmel-sports Teams by LEHVOSS Group im Rhein-Neckar-Cup die Farben des neu aufgestellten Teams stark vertreten. Mit den zwei Rheinland-Pfalz-Kader (RTV) Athleten Nele Schiefer und Philipp Klein wird das Kinder- und Schüler-Team mit aussichtsreichen Kandidaten für die Plätze in der Cup-Wertung ganz vorne angeführt. Bei den Kids sind es insgesamt sechs Wettkämpfe. Neben Heidelberg, Viernheim und Ladenburg, stellen sich die Kids der Konkurrenz noch in Schifferstadt, Heilbronn und Ludwigshafen.

Die Erwartungen an die Teammitglieder, welche im Schnitt zwischen zwölf bis 18 Stunden pro Woche, unteranderem auch mit Profitriathlet Linus Stimmel trainieren, sind groß. 

Trotz der Starts bei einem der renommiertesten Triathlon-Cups in Deutschland mit selektiven und anspruchsvollen Radstrecken (http://www.basf-tcrn.de)gehen die Athleten sehr optimistisch in die letzten Monate der Vorbereitung. Den Feinschliff werden sich über 25 Sportler im Februar in Lanzarote im Vereins-Trainingslager holen. 

Doch nicht nur beim Rhein-Neckar-Cup heißt es stimmel-sports Team by LEHVOSS Group-Power sondern auch beim größten Triathlon der Welt, dem Hamburg Triathlon über die Sprint- und Olympische-Distanz, gehen insgesamt 13 Athleten aus dem Wormser Team an den Start. Der Wettkampf in Hamburg führt direkt an dem Hauptquartier des neuen Hauptsponsors Lehmann und Voss und Co. KG vorbei, so dass die Teammitglieder die Farben mit viel Ehre vertreten wollen.

Das Team ist heiß und freut sich auf viele tolle Erfolge in der Saison 2019. Für alle Interessierten, welche stetig auf dem Laufenden bleiben möchten, führt das Team einen eigenen Instagram-Account unter „stimmelsports“ sowie eine Facebook-Seite „Stimmel-Ihre Experten für Gesundheit und Sport“. Weiterhin werden alle relevanten Presseartikel hier auf der Homepage veröffentlicht und auch in der Presse wird über die Ergebnisse laufend informiert. 

Neben dem Hauptsponsor Lehmann und Voss freut sich der Verein stimmel-sports auch über die Unterstützung der Basler Versicherungen Generalagentur Julia Sieck, welche das Team ebenfalls fördert.

 

stimmel-sports erste Wettkampfbestimmung bei schwierigen Bedingungen

Bestzeit für Solazzo sowie Podest für Schiefer und Klein

Bei der jährlichen Winterlaufserie in Rheinzabern stellten sich insgesamt acht stimmel-sports Athleten der starken Konkurrenz. Mit einer neuen persönlichen Bestzeit zeigte sich Domenico Solazzo trotz rutschiger Strecke stark. 

Auf dem zehn Kilometer langen Kurs, welcher immer mit bis zu 1400 Teilnehmern besetzt ist, mussten sich die Veranstalter in diesem Jahr mit einer deutlich kleinen Abordnung zufriedengeben. Der über Nacht eingebrochene Winter schreckte doch einige Läufer ab. So gingen auch von stimmel-sports weniger Athleten wie üblich an den Start.

Die startenden Triathleten aus Worms absolvierten den zehn Kilometer Lauf komplett aus dem Training heraus. Mit einer Gesamtzeit von 33:52 Minuten lief der Profitriathlet Linus Stimmel nicht ganz zufrieden aber für den aktuellen Saisonstand passenden Zeit als gesamt zehnter über die Ziellinie. Als nächster Stimmel-Athlet konnte Lars Grünkorn mit einer Zeit von 38:20 Minuten nur knapp 20 Sekunden über seiner persönlichen Bestzeit einen sehr ordentlichen Lauf beenden. Besonders gut lief es für Domenico Solazzo, welcher nach 39:22 Minuten mit neuer Bestzeit als 15ter der M35 über die Ziellinie kam.

Schnellste Frau in den weiß-orangenen Stimmel-sports Farben war an diesem Tag Doreen Simon. Mit einer Zeit von 42:24 Minuten erreichte sie das Ziel. Gefolgt wurde Simon von Teamkollegin Tanja Turczyn, welche als fünfte der W40 nach 42:38 Minuten nur knapp das Altersklassenpodest verfehlte. Zweiter in der MJU 16 wurde Philipp Klein, welcher nach 44:51 Minuten die zehn Kilometer beendet. Auch Nele Schiefer lief in der WJU 16 auf das Podest. Sie belegte Platz eins in 59:30 Minuten.

Bei ihrem ersten Start für stimmel-sports belegte Eva Erkelenz den dreizehnten Platz der W45. Sie benötigte eine Zeit von 53:49 Minuten.

stimmel-sports Triathlon-Nachwuchs räumt die Preise ab

Kadertest und Talentsichtung erfolgreich absolviert 

Insgesamt sechs Kids und Jugendliche gingen an den letzten drei Wochenende zu verschiedenen Sichtungsterminen des Rheinland-Pfälzischen-Triathlon-Verbands. Mit insgesamt vier Siegen in den Altersklassen kam der Nachwuchs hochmotiviert zurück nach Worms. 

Den Startschuss machten die jüngsten Athleten in Ahrweiler. Bei der Talentiade gingen die Jahrgänge 2009 und 2008 an den Start. Im stimmel-sports Dress stellten sich Maria Eberhardt, Torben Weyland und Raphael Beck der Konkurrenz. Die Kids mussten neben ihren Schwimmfähigkeiten 25 Meter und 100 Meter sowie der Technik auch 30 Meter und 800 Meter laufen. Außerdem wurde die Athletik sowie die Lauftechnik überprüft. Mit den Gesamtsiegen in der Altersklasse 2008 konnten Torben Weyland und Marie Eberhardt einen tollen Einstand in die Kader-Kriterien des Triathlon-Verbandes feiern. Raphael Beck konnte sich über die Auszeichnung der besten Lauftechnik im Jahrgang 2009 freuen. Damit haben die Kids die besten Chancen auf die Nominierung im Perspektiv-Kader gestellt.

Die letzten zwei Wochenenden standen dann für die älteren Kids im Triathlon Nachwuchs-Bereich ganz unter dem Motto Leistungstests. Zunächst ging es in Mainz um die schnellen Laufbeine. Mit am Start waren Sebastian und Philipp Klein sowie Nele Schiefer. Mit den schnellsten Laufzeiten im Jahrgang 2004 konnte Philipp Klein überzeugen. Er erreichte mit einer neuen persönlichen Bestzeit über die 1000 Meter die gesteckte Norm deutlich. Auch Nele Schiefer zog gleich und konnte ebenfalls die Norm über die 1000 Meter unterbieten. Sebastian Klein zeigte sich bei seiner ersten Sichtung der Großen gut und lief ebenfalls eine neue persönliche Bestzeit.

Eine Woche später ging es beim Schwimmtest rund. Über 50 Meter und 400 Meter wurden die drei TriKids geprüft. Mit starken Bestleistungen besonders bei Philipp Klein, welcher beide Normen sicher erzielen konnte und ebenfalls der Normerfüllung von Nele Schiefer über die 400 Meter konnten sich am Ende des Tages Nele Schiefer und Philipp Klein über die Nominierung in den RTV-Kader mit vier weiteren rheinland-pfälzischen Triathlonnachwuchskräften freuen. Sebastian Klein schwamm ebenfalls starke Zeiten und konnte die Normen im Schwimmen unterbieten. Da beim Laufen noch ein wenig Potzenzial ist, steht die Entscheidung, ob er in den Perspektivkader berufen wird, noch aus.

Stimmel-sports über Stock und Stein beim Cross-Duathlon erfolgreich

Vier Podiumsplätze für den stimmel-sports Nachwuchs 

Oktober 28, 2018

Monsheim. Beim alljährlichen Cross-Duathlon in Monsheim stellte sich der stimmel-sports Nachwuchs der Konkurrenz. Mit dem Sieg in der Jugend B für Nele Schiefer und Philipp Klein sowie den Plätzen zwei und drei für Valentina Beck und Torben Weyland bei den Schülern B räumte das stimmel-sports Team deutlich ab. Bei kalten aber trockenen Bedingungen ging es zunächst auf die Laufstrecke die Weinberge hoch und wieder runter. Danach wurde das Cross-Mountainbike gesattelt und sich auf die dreieinhalb (Schüler B) bzw. fünf (Schüler A und Jugend B) Kilometer lange Radstrecke begeben, bevor es dann noch einmal auf die Laufstrecke ging. 

Zunächst zeigten sich die jüngsten und dort lief es für Torben Weyland, trotz jüngerem Jahrgang, sehr gut. Als Erster wechselte er zum Rad, konnte dort aber gegen die ältere Konkurrenz nicht ganz mithalten und sicherte sich mit einem starken zweiten Lauf nach insgesamt 20:55 Minuten den dritten Platz. Ebenfalls in der Konkurrenz der Schüler B ging Valentina Beck an den Start. Mit einer Gesamtzeit von 26:40 Minuten lief sie am Ende auf einen starken zweiten Platz.

Bei den Schülern A gingen mit zehn Athleten die meisten Starter ins Rennen. Unter diesen behauptete sich Sebastian Klein mit einer Gesamtzeit von 35:49 Minuten für die zwei Laufkilometer, fünf Radkilometer und den abschließenden letzten Laufkilometer. Damit belegte er am Ende den sechsten Gesamtrang.

In der Jugend B zeigten sich Philipp Klein und Nele Schiefer dominant und konnten nach 27:11 Minuten sowie 31:47 Minuten jeweils den ersten Platz in ihrer Wertung erzielen. 

Nun heißt es schnell regenerieren bevor es bereits am Donnerstag für einige Läufer zum Hockenheimring auf die Formel-1-Strecke geht. Dort wird dann die Laufsaison 2018/2019 für die stimmel-sports Athleten eröffnet.

Hier geht es zu den Ergebnislisten!

Einzigartiges Kursangebot bei stimmel-sports

Gefühl der Schwerelosigkeit, Entspannung und rückenentlastendem Training

Das einzigartige Kurskonzept der Aerial-Fit and Fly Kurse trifft auf großen Zuspruch. So bietet stimmel-sports gleich fünf Kurse pro Woche aus dieser Kursreihe mit den schwingen Tüchern und den extra dafür ausgebildeten Kursleitern an.
Die fünf Kurse beinhalten montags (9:00 bis 10:00 Uhr) und sonntags (10:30 bis 11:30 Uhr) Schwerpunkte aus dem Aerial-Yoga Bereich. Aufbauend auf das Aerial-Yoga finden dienstags (19:30 bis 20:30 Uhr), sowie donnerstags (11:00 bis 12:00 Uhr) die Kurse Aerial-Stretch und Relax – in denen gleich ganze Faszienketten gedehnt werden und ein ganz neues Körpergefühl entsteht.
Neben der Beweglichkeitssteigerung, der Schulung der Körperwahrnehmung und dem guten Gefühl der Schwerelosigkeit wird in diesen beiden Kursen auch speziell der Fokus auf Entspannung und Stressabbau gelegt. Die dritte Stufe der Aerial-Kurse bildet der Aerial-Athletik-Kurs. Dieser Kurs ist der anspruchsvollste aus der Reihe und beschäftigt sich speziell mit Stärkung der Rumpfmuskulatur. Neben dieser liegen die allgemeinen Körperstabilität durch funktionale Übungen im Mittelpunkt des Kurses. 

Durch den Stufenweise Aufbau von Aerial-Yoga über Stretch und Relax bis hin zum Aerial-Athletik ist der Einstieg in diese Kurse jederzeit möglich.

Das Training hat bereits nach den ersten Einheiten sehr positive Rückmeldungen der Teilnehmer erhalten, so berichtet ein Athlet: 
„Nach dem Training waren meine Kniebeschwerden wie weggeblasen und ich habe ein deutlich besseres Gangbild gehabt.“
Eine Triathletin von stimmel-sports erzählt im Nachhinein: „Nun weiß ich woher meine Fußbeschwerden kommen, denn nachdem ich den Aerial-Stretch und Relax Kurs absolviert habe und mein Rücken durch die Übungen entlastet wurde, bin ich zwei Tage 100% schmerzfrei gewesen. Hier will ich nun weiter ansetzen und regelmäßig in das tolle Rückentraining der Aerial-Fit and Fly kommen“. So sind diese Kurse auch speziell für die Kunden der Physiotherapie nach Verletzungen oder bei speziellen Beschwerden, der richtige Anker, um wieder in ein aktives und beschwerdefreies Leben zu starten.

Besondere sportliche Leistungen und Ablegen des deutschen Sportabzeichens

stimmel-sports ehrt Mitglieder und präsentiert neues Kursprogramm

Im Rahmen der Vereinstage (21.-22.10.) konnte der Verein stimmel-sports über 200 Besucher begrüßen. Das Highlight waren neben der Einführung der neuen Kursangebote aus dem Aerial-Fit and Fly Bereich (Aerial-Yoga, Aerial-Stretch & Relax und Aerial-Athletik) die durchgeführten Ehrungen durch die 1. Vorsitzende Jana Binninger.
Geehrt wurden am Sonntag um 14 Uhr besondere Leistungen der Sportler in der Saison 2018. Der Fokus lag dabei auf dem Triathlon-Team, welches mit den tollen Ergebnissen durch Daniel Koppenhöfer, Doreen Simon, Jana Binninger und Silke Weyland in der Rhein-Neckar-Cup-Gesamtwertung den zweiten Platz in der Mannschaft belegte. Neben der Gesamtplatzierung im Team wurden auch die Einzelplätze mit jeweils einem Podestplatz in den jeweiligen Altersklassen von den oben genannten Athleten sowie von Dirk Weyland geehrt.
Außerdem in der Ehrung vertreten, war das Aushängeschild von stimmel-sports, welches im internationalen Triathlon aktiv ist, Linus Stimmel. Dieser durfte als einziger Wormser Athlet in diesem Jahr bei den European Championships in Glasgow an den Start gehen. Nach den Erwachsenen-Athleten lag der Fokus auf dem Nachwuchs. So konnten sich Nele Schiefer und Philipp Klein mit ihrer Nominierung für die Deutschen Duathlon und Triathlon-Meisterschaften ebenfalls über die Auszeichnung des Vereins freuen.
Alles im allen Blickt stimmel-sports auf eine sehr erfolgreiche Saison 2018 zurück und ist froh auch 2019 einen Förderer an seiner Seite zu haben. Die Bekanntgabe des neuen Förderers und Sponsors der Triathleten von stimmel-sports findet in den nächsten Wochen statt. 

Neben den Triathleten, welche sich im Anschluss an die Ehrungen auch im Bereich Aerial-Athletik ausprobieren konnten – dieser Kurs findet nun wöchentlich donnerstags von 19:30 bis 20:30 Uhr in den Vereinshalle statt – wurden auch Kinder aus der KinderSportAkademie (KiSA) von stimmel-sports geehrt. 

Im Rahmen der KiSA-Stunden konnten insgesamt 15 Kinder in diesem Sommer das Deutsche Sportabzeichen ablegen. Von den insgesamt 15 Kindern erreichten sogar sieben Kinder die höchste Auszeichnung in Gold. 

Im Anschluss an die feierlichen Ehrungen konnte der Verein noch stolz die Erweiterung seines Kursangebots für Rehabilitationskunden verkunden. So kann der Rehasport, welcher von den Krankenkassen finanziert wird, ab sofort freitags (8:00 - 9:00 Uhr) besucht werden.

 

Erneutes Podium für Berthold Mehlmann

stimmel-sports Läufer auch beim nächsten Halbmarathon auf dem Podest

Bei idealen Wetterbedingungen ging es für den in der M60 startenden Berthold Mehlmann beim 26. Offenbacher Mainuferlauf um die letzte Standortbestimmung. Denn in bereits drei Wochen geht es für den im orange–weißen Trikot startenden zum Marathon nach New York. Im Rahmen des gut besetzten Main-Lauf-Cups ging für Mehlmann mit einer großen Läuferschar in Offenbach um schnelle Zeiten.

Mit einer Zeit von 1:37:03 Stunden konnte Mehlmann seine Zeit von Ende September noch einmal topen und nun zuversichtlich auf die letzten Trainingswochen blicken. Am Ende bedeutete die Zeit von 1:37 Stunden der dritte Platz in der M60. Das Fazit von dem stimmel-sports Läufer: „Nach einer sehr intensiven Trainingswoche bin ich mit meinem Ergebnis sehr zufrieden. Dies ist sicher das Ergebnis der langen Laufeinheiten und natürlich auch der vielen Kurseinheiten bei stimmel-sports.“ 

Wir vom Verein stimmel-sports wünschen dem Läufer alles Gute in den letzten Wochen vor New York und viel Erfolg für das Rennen am 04.11.2018!

Hier geht es zu den Ergebnislisten.