7 Podestplätze beim RNC Finale in Vierheim

27.08.17: Sieben Podestplätze für die Eichbaum-stimmel-sports Athleten

Starke Einzelleistungen sowie große Ausrufezeichen 

An zwei Tagen gingen 18 Athleten im Eichbaum-stimmel-sports Dress in Viernheim an den Start. Zwei Athleten mussten krankheitsbedingt das Rennen bereits im Vorfeld absagen und zwei Athletinnen mussten das Rennen vorzeitig abbrechen. Bei den anderen Wormsern Triathleten lief es fast reibungslos rund. Samstags gingen zunächst die Fitnesstriathleten sowie die Kinder an den Start und sonntags stellten sich die Rhein-Neckar-Cup Starter der Konkurrenz über die Olympische Distanz.

Zwei Podestplätze beim Fitnesstriathlon

Mit einem starken Auftritt am Samstag morgen konnten sich beim Fitnesstriathlon über die Sprintdistanz die Eichbaum-stimmel-sports Athleten Dominik Beringer in 1:06:08 Stunden und Simone Steffes-Schneider in 1:16:53 Stunden beweisen. Beringer, der erst seit diesem Jahr Triathlon betreibt, konnte mit dieser Zeit sogar den dritten Gesamtplatz aller Starter belegen. Außerdem wurde er damit Zweiter der Ak2 und konnte mit den zweitbesten Wechselzeiten ein weiteres Ausrufezeichen setzen. Steffes-Schneider belegte den starken gesamt sechsten Platz und siegte sogar in ihrer Altersklasse Ak45. Die Eichbaum-Athleten setzte ihr Ausrufezeichen mit der viertbesten Schwimmzeit. Somit wurde die Messlatte bereits durch die ersten zwei Starter für das Viernheim-Wochenende hoch gelegt.

Klein verpasst Sieg aufgrund von zu viel Schwimmmetern

Das hieß dann noch für die TriKids am gleichen Tag „bitte einen drauf legen und ebenfalls erfolgreich und glücklich das Rennen beenden“, gab Jana Binninger als Vereinsmanagerin bekannt. Die größten Hoffnungen lagen dabei besonders bei den Schülern A. Doch es sollte ein bisschen anders kommen, denn Philipp Klein schwamm zunächst 40 Meter zu viel und musste somit den anderen Jungs hinterher hechten. Auch bei Nele Schiefer lief es nicht nach Plan, denn sie wurde auf dem Rad versehentlich auf eine weitere Runde geschickt und bemerkte dies zu spät, so dass sie dass Rennen vorzeitig beendete. Klein konnte währenddessen sein Schwimmfehler ausgleichen und lief bis zum Ziel auf 15 Sekunden an den späteren Sieger heran und finishte so als zweiter der Schüler A. Weiterhin am Start waren Toni Böttner, Sebastian Klein und Emma Böttner, welche alle nicht ihren Sahnetag erwischten.

Viernheim beschließt den Rhein-Neckar-Cup für das Eichbaum-Team

Mit dem gesamt sechsten Platz bei den Damen konnte besonders Doreen Simon in 2:19:24 Stunden und bei den Herren mit dem zweiten Platz der AK40 Artur Bury in 2:11:20 Stunden zwei große Ausrufezeichen setzen. Zunächst gingen die Damen mit den top Herren-Startern um den Hawaii zweiten Sebastian Kienle ins Rennen. Aus dem Wasser kam zu diesem Zeitpunkt noch als schnellste Eichbaum-Athletin in 20:41 Minuten Jana Binninger, welche dann jedoch beim Laufen aufgrund von starken Schmerzen das Rennen beenden musste. In der Zwischenzeit lief Doreen Simon, welche in zwei Wochen ihrem großen Traum der 70.3 WM entgegen fiebert auf der Laufstrecke an Binninger vorbei und führte die Eichbaum-Damenmannschaft mit einer starken Rad- und Laufperformance an. Nach 2:19:24 Stunden erreichte sie mit der viertbesten Radzeit aller Damen das Ziel. Damit verpasste sie die top fünf haarscharf und belegte einen sensationellen Gesamtplatz sechs. Außerdem konnte sie sich über den zweiten Platz der Ak1 freuen. Zweite Dame im Grün-Schwarzen-Dress wurde Grazyna Bury in 2:31:52 Stunden und damit auch zweite in der AK40. Sie konnte ebenfalls mit ihrer Radleistung (fünfbeste) ein Ausrufezeichen setzen. Auch die dritte im Bunde Silke Weyland lief ein sehr gutes Rennen und überquerte nach 2:37:46 Stunden die Ziellinie, was Platz drei in der Ak4 bedeutete. Neben den Damen starteten nur acht Minuten später die Eichbaum-stimmel-sports Herren. Damit gingen die Herren um Artur Bury, welcher an diesem Tag schnellster im grün-schwarzen Dress war, auf die Frauen-Jagd bzw. auf die Jagd nach schnellen Zeiten. Erster Athlet aus dem Hemsbacher See war erneut Daniel Koppenhöfer, welcher nach 20:25 Minuten wieder festen Boden unter den Füßen hatte. Für Koppenhöfer war dieses Rennen der Abschluss der sehr guten Saison und er finishte am Ende mit 2:13:20 Stunden nicht ganz zufrieden aber dennoch glücklich im Hinblick auf die gelaufene Saison das Rennen als Fünfter der AK4. Ein bärenstarken Tag erwischte Artur Bury, welcher bereits auf dem Rad den Grundstein für seine top 45 Platzierung (Platz 44 Gesamt der knapp 500 Starter) legte. Auch mit seiner Laufzeit hielt er sich sehr gut und finishte mit einer starken Zeit von 2:11:21 Stunden. Damit belegte er außerdem den zweiten Platz der AK40. Mit einer Zeit von 2:17:42 Stunden konnte auch Oliver Scheiring ein erneut gutes Rennen als letzten Test vor der 70.3 WM in zwei Wochen ablegen. Er finishte zudem als Gesamt 81ter und blieb somit vor seinen Vereinskollegen Klaus Lehn in 2:21:02 Stunden, welcher sein Debüt über die Olympische Distanz feierte und Dirk Weyland (2:22:12 Stunden). Weiterhin am Start waren Christoph Möder (2:26:25 Stunden), welcher nun ebenfalls seine lange Saison zufrieden beenden konnte und Tobias Horstmann 2:51:05 Stunden.

Alles in allem somit ein erfolgreicher Saisonabschluss für die Eichbaum-stimmel-sports Athleten im Rhein-Neckar-Cup – auch wenn es bei dem einen oder anderen nicht alles nach Plan verlaufen ist – warten die Athleten gespannt auf die Auswertung der gesamten Cupwertung, welche in den nächsten Tagen veröffentlicht wird.